Grundschule Rees
Grundschule Rees

NEUES AUS DER OGS

Waisenhaus-Cup

der Katholischen Waisenhauses

 

 

Leider hat es am 29.05.2015 bei dem "II. Waisenhaus-Cup" für die Kicker der OGS Rees nicht für einen der vorderen Plätze gereicht.

 

 

Dafür hatten wir aber die besten Fans von allen dabei:

Mit der offiziellen Begrüssung begann um 12.30 Uhr der zweite "Waisenhaus-Cup", organisiert von der Waisenhaus-Stiftung. Die 11 Ganztagsschulen, deren Träger die Emmericher Stiftung ist, waren komplett nach Emmerich ins Eugen-Reintjes-Stadion gefahren. Für das leibliche Wohl der Spieler und auch der Eltern war reichlich gesorgt. Zwischen den Spielen versprach ein umfangreiches Rahmenprogramm Abwechslung.

 

Nach der Begrüssung begannen auf drei Spielfeldern die je 10-minütigen Fußballspiele. Jede Mannschaft musste versuchen in sieben Spielen die gegnerischen Teams zu besiegen. Nach einem Spiel der rechtsrheinischen gegen die linksrheinischen Erzieher (1:1) der Offenen Gantagsschulen folgte das Finale. Dabei erreichte die Mannschaft der St.-Georg-Grundschule in Hüthum den ersten Platz und erhielt den begehrten Pokal.

 

Eine Erinnerungsmedallie erhielten aber alle teilnehmenden Sportler.

Die Mannschaft der OGS Rees beim Spiel

Ein verdienter erster Platz für die OGS Hüthum!

„WAISENHAUS-CUP“

des Katholischen Waisenhauses

 

Am Freitag, den 29.05.2015 in der Zeit von 12.30 bis ca. 17.00 Uhr spielen elf Mannschaften der Offenen Ganztagsgrundschulen aus Emmerich , Rees, Kalkar und Kranenburg im Eugen-Reintjes-Stadion Emmerich um den heißbegehrten Fußball-Wanderpokal.

 

Neben dem sportlichen Wettkampf steht beim Waisenhaus-Cup der Spaß am gemeinsamen Spiel, das Kennenlernen anderer Gruppen und Kinder im Vordergrund. Ein umfangreiches Spiel- und Animationsprogramm sorgt dafür, dass auch die Kinder, die nicht aktiv als Spieler am Turnier teilnehmen, einen ereignisreichen Nachmittag verbringen können. Alle Kinder werden vor Ort mit Essen (Grillwürstchen/Brötchen) und Getränken versorgt.

 

Selbstverständlich sind Sie als Eltern und auch Ihre Familien herzlich eingeladen, die Mannschaften anzufeuern und bei Kaffee und Kuchen spannende Spiele zu verfolgen. Denn nicht nur in der Bundesliga sind die Fans bekanntlich der zwölfte Mann auf dem Platz.

Eine Wegbeschreibung zum Eugen-Reintjes-Stadion erhalten Sie auf Wunsch.

 

Der Unterricht endet für alle teilnehmenden Kinder an diesem Tag um 11.25 Uhr. Sollte Ihr Kind nicht teilnehmen, muss es nach dem regulären Unterricht abgeholt werden bzw. nach Hause gehen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass an diesem Tag alle Gruppen geschlossen bleiben und keine Betreuung stattfindet. Alle Kinder, deren Eltern nicht selbst mitfahren können, werden nach Emmerich gebracht, kommen gegen 17.30-17.40 Uhr wieder an ihrer jeweiligen Schule an und können dann dort abgeholt werden bzw. von dort nach Hause gehen.

 

Sollte es an diesem Tag stark regnen, werden wir das Turnier leider absagen müssen. 

Hoffen Sie also bitte mit uns auf gutes Wetter!!!

 

Wir freuen uns schon jetzt auf ein Fest mit vielen sportlichen und spielerischen Höhepunkten!

Helau & Alaaf, liebe Kinder und Eltern

Die fünfte Jahreszeit steht vor der Tür und auch wir in der OGS möchten mit euch, liebe Kinder, Karneval feiern!

 

Am Altweiberdonnerstag, den 12.02.2015 werdet ihr bereits um 11 Uhr aus der Schule kommen - und dann wird es jeck in der OGS.

 

Kommt in euren Verkleidungen oder zieht euch bei uns um, lasst euch schminken, macht mit bei Spiel und Tanz, reibt euch die Bäuche vom leckeren Essen und kommt mit auf einen Rasselumzug.

 

Wie immer ist um 16 Uhr die OGS vorbei, doch wer schon vorher eine Pause vom karnevalistischem Treiben braucht, kann sich in unseren "karnevalsfreien Zonen" ausruhen und mit anderen Dingen beschäftigen.

 

Wir freuen uns auf einen bunten Tag mit euch und wünschen allen eine schöne Karnevalszeit.

 

Eure OGS 

Karneval 2015

 

Dieses Jahr bleibt die OGS am Rosenmontag geschlossen.

 

Am Freitag nach Altweiber (13.02.2015) wird wie gewohnt von 8.00 - 16.00 Uhr eine Betreuung angeboten.

 

Voraussetzung für die Betreuung ist, daß bis zum 04.02.2015 mindestens 5 Kinder angemeldet werden.

Adventsfeier in der OGS

Am 12. Dezember 2014 findet von 14.00 bis 15.30 Uhr die Adventsfeier im Offenen Ganztag statt.

 

Die Kinder und deren Eltern erwartet auch dieses Jahr wieder ein interessantes Programm.

NRZ vom 06.11.2014

 

Offene Ganztagsschule in Rees wird gestärkt

 

Reeser Grundschule wird im kommenden Schuljahr dreizügig geführt. In Rees werden drei, in Haldern und Millingen zwei Klassen gebildet. 22 Anmeldungen gibt es in Mehr

In Sachen Offene Ganztagsgrundschule (OGS) hatte Ludger Beltermann im Schulausschuss gute Nachrichten zu verkünden: „Wir sind jetzt weg von den Drohgebähren“, so der Schulamtsleiter. Ursprünglich war vom Land festgelegt, dass das Betreuungsangebot der OGS auf der Basis von Gruppengrößen durchgeführt wird. Das wurde jetzt aufgehoben

Vormals zählten 25 Kinder als übliche Gruppe, deren Größe um zehn Prozent unter- oder überschritten werden darf. Dementsprechend waren für die Bildung einer zweiten Gruppe 40 Anmeldungen erforderlich. Da die erste Gruppe maximal 28 Kinder aufnehmen kann, bestand immer die Gefahr, dass es zu Wartelisten kommen konnte. Für Rees hatte der Rat der Stadt zur Förderung der OGS jedoch entschieden, dass bereits ab 15 Kinder eine Gruppe gebildet werden kann.

David besucht die Tigergruppe der OGS in Rees (Foto: Thorsten Lindekamp)

Gemeinsam mit den drei Kooperationspartnern, der evangelischen Kirchengemeinde Haldern, der katholischen Waisenhausstiftung und Fortuna Millingen, wurde im Sommer ein neues Verfahren vereinbart, nach dem grundsätzlich alle angemeldeten Kinder – unabhängig von einer Gruppengröße – im Offenen Ganztag betreut werden können.


Denn jetzt wird – wie bisher – der volle Zuschuss für eine „Gruppe“ an den Kooperationspartner gezahlt, wenn jeweils 15 bis 25 Kinder betreut werden. Darüber hinaus wird für jedes weitere Kind 1/25 des Gruppenzuschusses zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, dass z.B. bei 35 angemeldeten Kindern eine volle Gruppe und 10/25 finanziert werden.

Die Kooperationpartner stellen das Personal, das sich an inhaltliche Vorgaben halten muss, erläuterte Ludger Beltermann auf Nachfrage. „Jede Schule hat ein Konzept entwickelt, das der Kooperationspartner umzusetzen hat. Die Schulleiter sind weisungsbefugt.“ In Rees besuchen 32 Kinder die OGS, in Haldern sind es 39, 17 in Millingen.

Rückschluss aus Geburtenzahlen
Auch die Anmeldezahlen an den Grundschulen liegen vor. In der Reeser Grundschule wurden 66 Kinder angemeldet, drei Klassen werden hier gebildet. „Noch ist das vierte Schuljahr vierzügig, in den kommenden neun Jahren wird die Schule dreizügig mit zwölf Klassen geführt“, blickt Beltermann an Hand von aktuellen Geburtenzahlen in die Zukunft. In Haldern wurden 44 Schüler angemeldet, so dass zwei Klassen gebildet werden. Ebenfalls zwei Klassen gibt es in Millingen bei 36 Anmeldungen. In Mehr sind es 22 I-Dötzchen, die auf die beiden Klassen der flexiblen Eingangsstufe verteilt werden.

Elisabeth Hanf

„Klein braucht Groß“ jetzt auch in Rees

 

Das Projekt der Emmericher Rheinschule hat Erfolg. Deshalb soll es jetzt auch an der Ganztagsgrundschule angeboten werden. Ebenfalls neu ist der Caterer. Seit Montag beliefert die Firma Sauels aus Krefeld die Reeser Schüler mit Essen.


Rees (rau) „Kinder lernen am besten durch positive Vorbilder“, sagt Sabine Heynen. Das hat das Projekt „Klein braucht Groß“ an der Emmericher Rheinschule bewiesen. „Grund für uns, dies nun auch auf die Offene Ganztagsgrundschule Rees auszuweiten“, sagt Heynen von der Katholischen Waisenhausstiftung, die auch Träger der Einrichtung in Rees ist.

Es geht im Wesentlichen darum, ehrenamtliche Personen zu finden, die Kindern ihre Zeit schenken. Wofür, das kann ganz unterschiedlicher Art sein. Beispielsweise bei der Hausaufgabenbetreuung. „Manche Kinder finden es hilfreich, wenn ihnen einer dabei über die Schultern schaut“, weiß Heynen.

Aber auch andere Fertigkeiten, die die Erwachsenen den Kindern vermitteln können, sind gefragt. „Wir denken da beispielsweise an Experten, die mal als Computerfachleute tätig waren und nun ihr Wissen rund um den PC weitergeben möchten oder an die Dame, die leidenschaftlich gern strickt und dies nun Kindern in Kleingruppen vermitteln möchte“, sagt Heynen. Oder mit den Kindern Memory oder andere Gesellschaftsspiele spielt.

Heynen weiß, wie wertvoll diese Form des Lernens für die Kinder ist. „Sie lernen viel durch Nachahmen“, weiß die Bereichsleiterin Schulbetreuung. Vielfach könnten Eltern, so Heynen weiter, dies nicht mehr leisten, zum Beispiel weil sie alleinerziehend seien und damit die gesamte Last der Erziehung zu tragen hätten. „Womit sie oft überfordert sind und Hilfe gut gebrauchen können“, erklärt sie.

Wer sich für solch ein Projekt interessiert, sollte sich ein- bis zweimal in der Woche Zeit dafür nehmen. Da mit dem Projekt in Kürze begonnen werden soll, bittet die Bereichsleitung Schulbetreuung, sich umgehend zu melden (siehe Box).

Noch eine weitere Neuerung gibt es bei der Offenen Ganztagsschule Rees. Seit Beginn dieser Woche wird die Schule von einem neuen Essensanbieter, der Firma Sauels aus Krefeld, beliefert. „Wir hatten bisher einen örtlichen Anbieter, der natürlich nicht auf Dauer die Preise garantieren kann, die ein Großkonzern bieten kann, der täglich rund 50 000 Essen herausgibt“, so Hans-Jürgen Kraayvanger, Geschäftsführer der Katholischen Waisenhausstiftung. Der Trägerverein müsse aber knapp kalkulieren, so Kraayvanger weiter. „Schließlich holen wir uns das Geld über die Eltern wieder zurück“, so Kraayvanger. 2,70 Euro kostet die Mahlzeit täglich. Eltern, denen wenig Geld zur Verfügung steht, werden nach dem Bildung- und Teilhabegesetz unterstützt und zahlen nur einen Euro.

Der Anbieter hat täglich fünf Essen im Angebot, eines davon ist vegetarisch. Täglich wird frisch gekocht. Das Essen wird heruntergekühlt, um die Nährstoffe so weit wir möglich zu erhalten und am Tag darauf in der Schule in einem Konvektomaten erwärmt. „Unser Ernährungskonzept ist speziell auf die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet“, so Oliver König, GV-(Gemeinschafts-Verpflegung) Vertriebsleiter bei Sauels. Kochmützen bzw. Zertifikate der Fachhochschule Niederrhein und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung kann die Firma vorweisen. „Die Grundschüler in Rees suchen ihr Essen zusammen mit den Betreuern aus. Wenn wir uns künftig für mehrere unterschiedliche Menüs entscheiden, gibt es für uns auch die Möglichkeit, diese Essen als Büffet anzubieten“, so Heynen.

„Manche Kinder finden es hilfreich, wenn ihnen einer über die Schultern schaut“
Sabine Heynen

Die Kinder der Tigergruppe haben gestern in der Schule gegessen. Dort konnten sie zwischen fünf verschiedenen Gerichten wählen.

 

 

Infoveranstaltung am 5. November 2014

 

Anmeldung

Wer beim Projekt mitarbeiten möchte, kann sich melden bei s.heynen@kath-waisenhaus.de oder unter 01724773330.

 

Am Mittwoch, 5. November, 15 Uhr, gibt es Neubau der Grundschule auch eine Infoveranstaltung.

 

Tierischer Besuch in der OGS

In den Herbstferien hatten die Kinder Besuch von zwei Therapiehunden. Wie man auf diesen Fotos erkennen kann, waren die Schüler begeistert von den Tieren.

Beitrag von Helmut Heckmann vom 02.10.2014 (Facebook/Du bist Reeser...):

 

 

Bürgermeister Gerwers besuchte Offene Ganztagsschule

Das Foto zeigt, neben Schülerinnen und Schülern der OGS, Birgit Pohlmann, Silvia Schweers, Lisa Braun, Sabine Heynen, Bürgermeister Christoph Gerwers (v.l.n.r.)

REES. In der Grundschule Rees gibt es für die Schülerinnen und Schüler der Offenen Ganztagsschule (OGS), täglich bis 16 Uhr, ein abwechslungsreiches und interessantes Nachmittagsprogramm. Lisa Braun und Silvia Schweers, beide von der Grundschule, sowie Sabine Heynen von der Katholischen Waisenhaus Stiftung, besuchten mit Bürgermeister Christoph Gerwers jetzt die Einrichtung. Bei dem Besuch in der OGS, die auch teilweise während der Schulferien geöffnet ist, wollte man sich über die Arbeit des Teams und die Angebote zu informieren, teilte die Stadt mit. 

„Nach dem Unterricht können die Kinder für 2,70 Euro pro Tag ein warmes Mittagessen zu sich zu nehmen“, erläutert Sabine Heynen. „Natürlich können die Eltern ihren Kindern auch selbst etwas als Mittagssnack mitgeben.“ Mit Zuschüssen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket können die Kosten des Mittagessens, unter bestimmten Voraussetzungen, reduziert werden. 

Nach dem Essen können die Kinder zunächst etwas spielen, bevor von 14 bis 15 Uhr die Hausaufgabenbetreuung ansteht. Hier ist aktuell eine Betreuungsperson für vier Kinder zuständig. „Bei den Hausaufgaben arbeiten wir mit den Lehrern zusammen und die Eltern erhalten täglich eine Information, ob die Hausaufgaben vollständig erledigt wurden oder ob es Besonderheiten gab.“

Nach Erledigung der Hausaufgaben können die Kinder zwischen unterschiedlichen Freizeitangeboten wählen: Taekwon Do erlernen, an einer Computer-AG teilzunehmen, Fußball spielen oder tanzen. Neben selbständigem Spielen können auch Koch- und Backangebote sowie die Teilnahme an Kreativ-AG’s wahrgenommen werden. 


„Das Team der OGS Rees leistet hier eine tolle Arbeit“, schildert Bürgermeister Gerwers seinen Eindruck. „Neben Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung können sich die Kinder entsprechend ihrer Interessen und Neigungen betätigen. Da bleiben kaum Wünsche offen.“ 


Aktuell aber besteht die Gefahr dass eine der beiden OGS-Gruppen an der Grundschule in Rees in absehbarer Zeit geschlossen werden muss. Es liegen nicht genügend Anmeldungen vor. Wer also Kinder noch zur OGS anzumelden möchte, oder konkrete Fragen hat, dem stehen Birgit Pohlmann (Tel.: 02851/ 9616837) oder Sabine Heynen (Tel.: 0172 / 4773330) zur Verfügung. Auch im Netz, unterwww.grundschulerees.de, in der Rubrik „Betreuung“, gibt es Informationen. Wer sich lieber einen persönlichen Eindruck verschaffen möchte, der kann immer freitags, mit Ausnahme des 17. Oktober zwischen 14 und 16 Uhr, in der OGS der Grundschule Rees, hereinschauen. 
Neben der Grundschule in Rees gibt es auch an der Quirinus-Grundschule in Millingen und an der Lindenschule in Haldern entsprechende OGS-Angebote. Bis zur Auflösung der Anne-Frank-Schule gibt es auch dort noch das OGS-Angebot.

Rheinische Post vom 15.10.2014:

 

 

NRZ vom 13.10.2014:

 

Interessantes Nachmittagsprogramm in der OGS

 

Die Schließung einer Ganztagsgruppe wird in Rees befürchtet, da es nicht genügend Anmeldungen gibt. Jetzt informieren

 

Rees. In der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Grundschule Rees erwartet die Schüler bis 16 Uhr ein gleichermaßen abwechslungsreiches wie interessantes Nachmittagsprogramm. Gemeinsam mit Lisa Braun und Silvia Schweers von der Grundschule sowie Sabine Heynen von der Katholischen Waisenhaus Stiftung besuchte Bürgermeister Christoph Gerwers jetzt die Einrichtung, die teilweise auch während der Ferien geöffnet ist, um sich über die Arbeit des Teams und die verschiedenen Angebote zu informieren. 

 

„Nach dem Unterricht haben die Kinder zunächst die Möglichkeit, für einen Kostenbeitrag von 2,70 Euro pro Tag ein warmes Mittagessen zu sich zu nehmen“, erläutert Sabine Heynen. „Natürlich können die Eltern ihren Kindern aber auch selbst einen gesunden Mittagssnack mitgeben.“ Durch Zuschüsse aus dem Bildungs- und Teilhabepaket können die Kosten des Mittagessens unter bestimmten Voraussetzungen noch reduziert werden. 

 

Nach dem Essen können sich die Kinder mit Spielen erst einmal ein wenig ablenken, bevor dann von 14 bis 15 Uhr die Hausaufgabenbetreuung ansteht. „Der Betreuungsschlüssel liegt aktuell bei vier Kindern pro Betreuungsperson“, so Birgit Pohlmann von der OGS. „Bei den Hausaufgaben arbeiten wir eng mit den Lehrern zusammen, die Eltern erhalten täglich eine Information, ob die Hausaufgaben vollständig erledigt wurden oder ob es Besonderheiten gab.“

 

Nach der Erledigung der Hausaufgaben können die Kinder zwischen unterschiedlichen Freizeitangeboten wählen. So besteht die Möglichkeit, Taekwon Do zu erlernen, an einer Computer-AG teilzunehmen, Fußball zu spielen oder zu tanzen. Darüber hinaus können neben selbständigem Spielen auch Koch- und Backangebote genutzt und Kreativ-AGs wahrgenommen werden. „Das Team der OGS Rees leistet hier eine tolle Arbeit“, schildert Bürgermeister Gerwers. 

 

Aktuell bestehe die Gefahr, so Birgit Pohlmann, dass eine der beiden OGS-Gruppen an der Grundschule in Rees geschlossen werden müsse, da bis dato noch nicht genügend Anmeldungen vorlägen. Daher appelliert sie an die Eltern, ihre Kinder noch zur OGS anzumelden.

 

Für Fragen stehen Birgit Pohlmann unter   02851/9616837 oder Sabine Heynen unter   0172/4773330 zur Verfügung. Weitere Infos im Netz unter www.grundschulerees.de in der Rubrik „Betreuung“.

September 2014

Das neue Schuljahr ist vor wenigen Wochen gestartet und nach einer dreiwöchigen

Eingewöhnungszeit, hat der Schulalltag nun auch für die Erstklässler begonnen.

Doch nicht nur in der Schule haben sich die Kinder gut eingewöhnt. 

Auch in der OGS sind alle kleinen und größeren neuen Kinder gut gestartet. Schnell wurden Freundschaften geschlossen, Strukturen eingeübt und sich eingelebt.

Somit wächst gerade eine neue OGS-Gruppe zusammen.

 

Auch bei uns im Team gab es mit Beginn des Schuljahres eine Veränderung.

Nach Beendigung ihres Studiums hat Frau Urselmann eine neue Stelle angenommen und auch Frau Roers wird nun einen neuen Weg beschreiten und ihr Studium beginnen.

Abschiede sind zwar immer ein bisschen traurig, aber wir wünschen beiden Kolleginnen von Herzen alles Gute für die Zukunft!

 

Wie immer fliegen die Wochen schnell dahin und es gibt viele Informationen, die geteilt und weitergegeben werden. 

Aktuell planen wir neben der Herbstferienbetreuung auch die neuen AG's, die nach den Herbstferien für Ihre Kinder beginnen werden. Mehr wird dazu beim anstehenden Elternnachmittag erzählt, aber jetzt wird noch nichts verraten. ☺

 

 

Apropos Herbstferien:

Ihr Kind hat in den letzten Tagen einige OGS-Post mit nach Hause gebracht, u.a.

auch die aktuelle Bedarfsabfrage für die erste Woche der Herbstferien.

Bitte beachten Sie, dass es ab diesem Schuljahr eine Änderung zu den Ferienbetreuungszeiten gibt. In den Oster- und Herbstferien wird es in der jeweils ersten Woche eine Betreuung geben. Die Sommer- und Winterferien sind nicht von der Änderung betroffen.

 

In den Taschen Ihrer Kinder finden Sie ebenfalls eine Einladung zu unserem Elternnachmittag am 25.09.2014, bei dem nicht nur alle wichtigen Informationen, Abläufe und Anregungen besprochen, sondern vor allem auch Ihre Fragen beantwortet werden. 

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

 

Ihr OGS Team

Ihre Arbeitsbedingungen haben sich geändert und Sie wünschen sich eine Betreuung für Ihr Kind?

 

Wir nehmen aktuell noch Anmeldungen (auch für das laufende Schuljahr) entgegen.

 

Für weitere Informationen sprechen Sie bitte mit unserem Team oder lesen Sie unsere Informationen im Info-/Servicebereich.

 

 

Bilder:

Karneval (Luftschlange+Figur): © S. Hofschlaeger / pixelio.de

Karneval (Konfetti): © Tim Reckmann / pixelio.de

News: © Tim Reckmann / pixelio.de

Schüler: © Dieter Schütz / pixelio.de

www.pixelio.de

 

Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Rees

Greisstr. 15
46459 Rees 

 

Telefon: 02851 982243

Telefax: 02851 982244

eMail: info@grundschulerees.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sekretariat

Frau A. Schomaker

Telefon: 02851 982243

Montag - Freitag

7.45 - 11.30 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaftsgrundschule Rees